Das Siegel der Drei

Hierbei handelt es sich um einen Fantasy-Zweiteiler, den wir vor einiger Zeit begonnen haben - damals jedoch noch mit völlig anderem Inhalt, wenn man einmal von den magiesaugenden, mottenähnlichen Thrummern absieht.

Der erste Band befindet sich gerade in einer kompletten Überarbeitung und Umstrukturierung.

Eigentlich sollte es ein großes Fest für Tobias  werden - nachdem sein bisheriges Leben alles andere als positiv verlaufen ist, hat er sich endlich den Ritterschlag verdient. Doch die Feierlichkeiten auf Schloss Ismion im Grauen Wald werden überschattet: das nahe Heiligtum wird von schwarzmagischen Thrummern überrannt und dem Erdboden gleich gemacht. Zurück bleiben wandelnde Leichen von Menschen, Elfen, Greifen und Nymphen, die Jagd auf die Überlebenden machen. Gemeinsam mit seinem Lehrmeister Matthew Gryphenquell begibt sich Tobias auf die Fährte der Thrummer, die es auf die nächste weißmagische Quelle abgesehen haben - Tavia, die Stadt in den Diamantbergen. Auf dem Weg dorthin schließt sich ihnen der Zwerg Turil Irdenhammer an, den ein Hilferuf seines Bruders aus Tavia erreicht hat. Gemeinsam stellen sie sich der Bedrohung durch die Thrummer, deren lebenden Toten und den Scharen von Nachtelfen, Blutfüßen und Ogern entgegen, die ihnen nachfolgen um zu plündern und vielleicht das ein oder andere Reich für sich zu erobern. Doch erst spät erkennen die Drei, dass sie mit den Dienern der Schwarzen Magie zusammenarbeiten müssen, wenn sie die Thrummer endgültig vernichten wollen...